Direkt zum Inhalt

Direkt aus der Schweiz in 3-5 Tagen in Deutschland

Versand schon ab CHF 9.-/€ 9.99 - Gratislieferung ab CHF 90.-/€ 90.-

B2B Bereich

75 Jahre Lindor

75 Jahre Lindor

Lindor Werbung
Und wieder hat die Schokoladenwelt einen wichtigen Geburtstag!
Die weltberühmte Lindor Schokolade wird 75! Happy Birthday.
Wir feiern diese Tafelschokolade dieses Jahr ausführlich - die noch berühmteren Kugeln erschienen eigentlich nur als Weihnachts-Marketing-Gag im Jahre 1969, in dem man die Rezeptur der Lindorschokolade einfach als eine Art Weihnachtskugel formte, die man an den Baum hängen konnte. Damals gab`s die Lindor in Tafelform bereits seit 1949 - nach Weihnachten 1969 wollten die Kunden die Kugeln aber weiterhin haben und so entwickelten sich die Lindorkugeln zum wichtigsten Aushängeschild der Marke Lindt & Sprüngli. 
Wir gehen hier gerne auf die Historie der Lindor Tafelschokolade ein. War auch sie eine Revolution? Nein!
1879 erfand der Berner Rodolphe Lindt die zartschmelzende Schokolade - das Geheimnis behielt er 20 Jahre für sich und verkaufte es dann an Sprüngli in Zürich, woraufhin Lindt & Sprüngli entstand. Diese Schokolade übertraf alles bisher dagewesene doch schon bald sickerte durch, wie eine zartschmelzende und auf der Zunge zergehende Schokolade herzustellen sei. 
Wie heute beobachtete man die Konkurrenz sehr und wenn jemand eine tolle Idee hatte, dann versuchte man, diese mit eigenen Ideen zu verbessern.
Und so war die Lindor auch keine Erfindung von Lindt, doch nur Lindt & Sprüngli schaffte es, diese gefüllte Premiumschokolade weltberühmt zu machen.
Wo liegt also der Ursprung der Lindor? Etwa bei der Cailler Frigor, deren 100. Geburtstag im letzten Jahr offiziell faktisch nicht gefeiert wurde- ausser bei uns. Dieser Frage wollen wir hier nun nachgehen und wie schon so oft hat Urs Berger einen sehr grossen Anteil an der Recherche, bei dem ich mich hier ganz herzlich bedanke. 
Das Vorbild der FRIGOR und das erfolgreichere Nachahmerprodukt LINDOR geht auf Jules Séchaud aus Montreux zurück- Séchaud erfand im Jahre 1913 die gefüllte Tafelschokolade.
Die feine Schokolade erhielt den Namen «CREMOR» und setzte Massstäbe, welche bis heute gültig sind: Die dominierende Farbe der Verpackung ist rot und der Name des Produktes endet mit «…or»! Zehn Jahre später führte die Firma «Peter Cailler Kohler Schweizer Schokoladen AG» die FRIGOR ein. Die gefüllte Schokolade der Marke F.-L. Cailler entwickelte sich zum dauerhaften Klassiker.
Markeneintragungen von 1923 aus dem Schweizerischen Handelsamtsblatt Erste FRIGOR-Verpackung aus dem Jahre 1923, ausgestellt im Maison Cailler
1928 erhielt die Verpackung den bis heute gültigen FRIGOR-Schriftzug, gleichzeitig änderte deren Grundfarbe auf Rot. In der Folge führten zahlreiche Schokoladenfabriken gefüllte Schokoladen in roten Verpackungen bzw. Wickeln ein:
- Pagor (Nestlé), 1936
- Ginador, (Jowa, Migros), 1938
- Denn-or (Denner), 1938
- Villora (Vilars), 1923 Name, später mit Schokoladenfüllung
- Lindor (Lindt & Sprüngli), 1949
- Pralinor (Frey, Migros), 1950
- Aristor (Halba, Coop), 1967
- Rastor (Rast, Denner), 1976
Die gefüllten Schokoladen gewannen ab den 1930er stark an Bedeutung und verdrängten die dunklen Fondant-Schokoladen aus der Königsklasse. Weitere Schweizer Produzenten führten ebenso gefüllte Schokoladen in roten Wickeln an, verzichteten aber auf die die Endung «or»:
- LA-DO-RE (Suchard), 1933
- TERESINA (Tobler), 1934
- TORINO (Camille Bloch), 1948
Das Original von 1913, die «CREMOR», verlor nach dem 2. Weltkrieg stetig Marktanteile. Nach der Schliessung der Chocolatfabrik Séchaud in Montreux erwarb 1973 die Firma Chocolat Tobler in Bern die Markenrechte der «CREMOR», welche die gefüllte Schokolade bis in die 1980er Jahre im Sortiment hatte.
Erst 1949 führte Lindt & Sprüngli die LINDOR ein. Zu Weihnachten 1969 wurde die LINDOR erstmals in Kugelform für den Weihnachtsbaum angeboten. Die gefüllten Kugeln waren einen Volltreffer, so dass diese schon bald dauerhaft im Standardsortiment aufgenommen wurden. Gegen Ende der 1970er Jahre begann auch der internationale Durchbruch der LINDOR-Kugeln, welche sich schliesslich zum wichtigsten Produkt der Chocoladenfabriken von Lindt & Sprüngli entwickelten. Der unaufhaltsame Erfolg der LINDOR-Kugeln ist im Wesentlichen dem erfolgreichen Ernst Tanner zu verdanken, welcher 1993 bei Lindt & Sprüngli als Direktionspräsident begann und nun den internationalen Konzern als Verwaltungsratspräsident führt.
Die FRIGOR ist heute nur noch ein Schatten der LINDOR, und das auch nur in der Schweiz.
Denn mit dem Erfolg der LINDOR-Kugeln wuchs der Umsatz bei den Schokoladenfabriken von Lindt & Sprüngli AG zwischen 1975 und 2022 von 345 Millionen auf knapp 5 Milliarden!
Haben Sie nun Lust auf eine Lindorschokolade bekommen? Und möchten Sie gleich noch eine Frigor dazubestellen? Einfach auf die jeweiligen Produkte klicken oder weiter auf unseren Seiten surfen. Für B2B Kunden empfehlen wir unseren Geschäftsbereich
Viel Spass
Herzlichst, Ihre Swiss Chocolate World
 

Nur echte Schweizer Schoggi

Bei uns bekommen Sie nur Schokolade, die auch wirklich in der Schweiz hergestellt wurde. Die meisten unserer Schokoladen beziehen wir direkt beim Hersteller, für einige sind wir gar der exklusive Export-Partner

Zollfreie Lieferung in die EU

Nach Deutschland ( und innerhalb der EU ) sind alle unsere Preise inklusive Ust. /MwSt. und Zöllen. Ihre Sendung wird also bereits verzollt geliefert, egal wieviel Sie bestellen. Falls Sie in ein Land liefern möchten, das nicht beim Check-out gelistet ist, schreiben Sie uns bitte eine Mail

Soziales Engagement

Wir sind gegen Foodwaste und engagieren uns sozial. In der Rubrik "1 €- Schokoladen gegen Foodwaste" können Sie selbst Schokoladen kurz vor dem MHD retten! Schokoladen, die wir darüber hinaus nicht mehr verkaufen können, verschenken wir an Obdachlosenheime in der Schweiz - wie Sie unten auf Insta sehen können, waren wir vor Weihnachten in Zürich unterwegs